BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Linkenheim-Hochstetten

Solaranlagen auf Dächern kommunaler Gebäude installieren

 

 

 

Wir unterstrichen vor allem die wirtschaftlichen Vorteile für die Gemeinde, dass nämlich Renditen von 7 % durchaus zu erwarten sind. So konnten unsereGemeinderatskolleg*innen unserem Antrag einstimmig folgen. Und der Technische Ausschuss hat nun in seiner letzten Sitzung die Vergabe von drei neuen Fotovoltaikanlagen auf Kindergarten-Dächern beschlossen.

Uns Grünen war vor allem der Beitrag zur Energiewende wichtig und dass sich Linkenheim-Hochstetten ökologische Einnahmequellen erschließt. Damit wird Linkenheim-Hochstetten seiner Vorbildfunktion in besonderem Maße gerecht.

 

Unser Antrag

14.11.2018

Die Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN stellt folgenden Antrag:

Die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten möge 200.000 € im Haushalt 2019 einstellen, um auf geeigneten Dachflächen von Kindergärten, Schulen oder anderen gemeindeeigenen Gebäuden Fotovoltaik-Anlagen zu installieren. Ein möglichst hoher Eigenverbrauch ist anzustreben. Hierzu sollen auch batteriegepufferte Anlagen geprüft werden.

Begründung

Die Gemeinde muss neue Einnahmequellen erschließen und Ausgaben senken, um weiterhin einen soliden Haushalt aufstellen zu können. Eine wirtschaftlich optimierte Versorgung öffentlicher Gebäude mit Energie zu gewährleisten, ist hier eine Möglichkeit. Mittlerweile sind bei Fotovoltaik-Anlagen Renditen von 7 % ohne Speicher und 3 % mit Speicherbatterien durchaus realistisch. Die beabsichtigte Maßnahme bedeutet außerdem einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Die Gemeinde wird ihrer Vorbildfunktion gerecht und erfüllt eine Vorgabe des Gemeindeentwicklungs-konzeptes.

Wir würden uns freuen, wenn diese in jeder Hinsicht sinnvolle Maßnahme von den Kollegen im Gemeinderat unterstützt und beschlossen würde.

 

Margot Reibelt und Mike Hammann

Die Gemeinderäte der Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN