Nach derzeitigem Stand zum Besuch des Bauernmarktes

  • kein Test und
  • kein Impfnachweis erforderlich

Einzuhalten sind die AHA-Regeln:

  • Abstand halten
  • Hygienemaßnahmen beachten
  • Alltagsmaske tragen

Getränke am BUND-Stand - Gebäck bei Bäckerei Lang - dieses Jahr kein Catering

Die Aussteller in alphabetischer Reihenfolge:

Aussiedlerhof Kammerer • Bäckerei Lang • BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) • BW blüht auf • Culinarico • EWS Schönau • Foodsharing • Gartenbau Schrade • B'90 / GRÜNE • Heimathaus Zehntscheuer • Imkerei Raff • Kraichgaukorn • Manufaktur Deutsch • Naturstrom • Oberacker Natur & Technik • Ölmanufaktur Bender • Quellfisch Bruchsal • Sannys Upcycling Schmuck • Schwarzwälder Bio-Käse • Süße Seifen • Swangolt Pestos Fa. Gutmund  - Näheres siehe Tabelle "Direktvermarkter aus Linkenheim-Hochstetten und Umgebung - Wo bekomme ich was?"

Die Grünen im europäischen Parlament zeigten bereits in der bisherigen Legislaturperiode ein sehr gutes Abstimmungsverhalten. Dies dokumentiert eine Analyse vom Deutschen Naturschutzring (DNR) und dem Climate Action Network (CAN). In 88 Prozent der gewerteten Abstimmungen stimmten die Abgeordneten demnach für konsequenten Klimaschutz. Bei den Spitzenkandidaten der Grünen aus Deutschland, Ska Keller und Sven Giegold, waren es sogar 96 Prozent der gewerteten Abstimmungen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

als selbstständiger IT-Sicherheitsberater hatte ich zu Beginn der Pandemie viel zu tun. Viele Betriebe, Schulen und Vereine stellten auf Videokonferenzen und Home Office um. Dabei habe ich selbst erlebt, wie unterschiedlich die Netzversorgung im ländlichen Raum ist: Für manche Familien war es schlicht nicht möglich, den Unterricht der Kinder mit dem Beruf auch nur eines Elternteils im Home Office zu vereinbaren. Unterbrechungen und Ausfälle waren die Regel, wenn die Internetverbindung die Last nicht tragen konnte, zur Frustration der sowieso schon über die Gebühr belasteten Menschen. weiterlesen

Nach oben

Wir leben in Zeiten großer Veränderungen. Die Pandemie, die Erderhitzung, die Digitalisierung unserer Gesellschaft und viele weitere Herausforderungen verändern die Lebens- und Arbeitsbedingungen aller Menschen. Dadurch wird das schon lange vorhandene Versorgungsgefälle zwischen Stadt und Land massiv größer - auch in der Region um Karlsruhe. Es ist Aufgabe der Politik, nach vorne zu schauen und die richtigen Weichen zu stellen, damit wir im ländlichen Raum nicht die Last dieser Entwicklung ungleich stärker tragen müssen. weiterlesen

Nach oben

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wussten Sie, dass es bei uns im Landkreis Karlsruhe wilde Orchideen gibt? Diese und andere Naturschönheiten sind sehr selten geworden und stehen deshalb unter strengem Naturschutz. Umso größer war meine Freude, dieses blühende Knabenkraut bei uns zu entdecken. weiterlesen

Nach oben

Fakten                                                                                                                      

7 Fakten zum menschengemachten Klimawandel

(16 Min.) Quelle: Terra X, Oktober 2019

Fakten                                                                                                                                 

Der Klimawandel hat längst begonnen                              

(12 Min.) Quelle: Arte, Dezember 2020

Was getan werden muss (Volker Quaschning)

Nach der Coronakrise ist mitten in der Klimakrise

(55 Min.) Quelle: CCC - rC3, Dezember 2020

Was getan werden muss (Volker Quaschning)

Klimaschutz in Deutschland – kaum besser als Trump

(44 Min.) 11. Hamburger Energie- und Umwelttagung, November 2019

Fachvortrag (Harald Lesch)

Klimawandel die Auswirkungen - von der Eiszeit zur Heißzeit

(59 Min.) Quelle: videowissen Dezember 2019

Fachvortag (Stefan Rahmstorf)

Die Zuspitzung der Klimakrise

Europe Calling Wissenschaftsupdate, November 2020

"Was wird eigentlich in 1000 Jahren von uns übrig sein ..." Harald Lesch

Die Menschheit schafft sich ab

(45 Min.) Quelle: SWR Juni 2018

Kurzbeitrag

Was ist eigentlich Klimawandel?

(9 Min.) Quelle: klima:neutral, Juni 2020

Kurzbeitrag

Was passiert bei der Erderwärmung?

(3 Min.) Quelle: WDR, Mai 2020

Kurzbeitrag

Klimawandel einfach erklärt

(4 Min.) Quelle: explainity®, Juli 2017

Nach oben

Man kennt die Bilder aus dem Fernsehen: Fische, die sich im Plastikteppich im Ozean tummeln, Müll an tropischen Stränden. Doch das Problem mit dem Plastikmüll betrifft nicht nur weit entfernte Urlaubsziele. Am Straßenrand und in Bachläufen sammeln sich Fastfood-Verpackungen und Co. Während der Corona-Pandemie haben To-Go-Verpackungen stark zugenommen und überfüllen die öffentlichen Mülleimer. Doch seit dem 3. Juli 2021 ist nun Schluss mit den Plastik-Einweg Artikeln wie Styroporbecher, Trinkhalme und Einweg-Geschirr: Die Europäische Union verbietet die Produktion und den Verkauf dieser und weiterer Kunststoffprodukte.

Doch jede*r kann etwas gegen steigende Müllberge tun. Wenn wir unseren Tagesablauf durchgehen, entdecken wir einige Punkte, an denen wir Verpackungen sparen können. Starten wir mit der morgendlichen Dusche: Shampoo und Duschgel-Flaschen lassen sich leicht durch „feste Shampoos“ oder Duschseifen ersetzen. „Diese Seifen sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Haut. Sie kommen ohne Mikroplastik und Silikone aus, die oft in flüssigen Haarshampoos enthalten sind“, so Andrea Schwarz MdL.

Wenn wir aus dem Haus gehen, möchten wir in der Bäckerei um die Ecke vielleicht einen Kaffee kaufen. Wer dabei seinen wiederverwendbaren Becher mitnimmt, hilft so auch der Umwelt. In vielen Bäckereien und Cafés bekommt man bereits wiederverwendbare Becher, die beim nächsten Besuch einfach wieder aufgefüllt werden können.

Auf dem Wochenmarkt können Gemüsenetze genutzt werden. Diese Netze sparen die dünnen Kunststofftüten ein, die es sonst an der Gemüsetheke gibt.

Nach dem Abendessen haben wir uns so, schon eine Menge Müll eingespart.

Haben Sie auch noch Ideen um Verpackungsmüll zu sparen? Nutzen Sie noch Plastikverpackungen und wie finden Sie das Verbot von vielen Plastik-Einweg Artikeln? Ich freue mich über Rückmeldungen an andrea.schwarz(at)gruene.landtag-bw.de .

Am Samstag den 20. März setzten wir unsere erfolgreiche Wildstaudenaktion fort, durch die wir neuen Lebensraum für Insekten in Linkenheim-Hochstetten schaffen. Bei Maier's Frischemarkt konnte aus einem großen Angebot an mehrjährigen, winterharten Stauden ausgewählt werden, die unseren heimischen Insekten besonders reichlich Pollen und Nektar spenden und die speziell an die sonnigen, trockenen Standorte unserer Gegend angepasst sind. Der Verkauf fand im Freien und selbstverständlich unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln statt.

Andrea Schwarz war zur Verkaufseröffnung nach Linkenheim-Hochstetten gekommen und half gerne bei der Beratung. weiterlesen

Nach oben

Mit 32,6 Prozent sind wir bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg erneut stärkste Partei geworden. Mit 31,9 Prozent sind wir zum ersten Mal auch in Linkenheim-Hochstetten stärkste politische Kraft geworden. Damit haben wir GRÜNE erneut das Direktmandat im Wahlkreis Bretten errungen und ihr habt mich erneut zu eurer direktgewählten Abgeordneten für die nächsten fünf Jahre im Landtag von Baden-Württemberg gemacht. Für dieses Vertrauen danke ich euch von Herzen.

Die Voraussetzungen sind gut, dass unser geschätzter Winfried Kretschmann erneut zum Ministerpräsident gewählt werden kann und eine starke grün-geführte Regierung leitet. Die nächsten Wochen werden spannend! Gemeinsam mit der Zivilgesellschaft wollen wir GRÜNE in den nächsten fünf Jahren den Klimaschutz, Innovation und gesellschaftlichen Zusammenhalt in Baden-Württemberg entscheidend voranbringen.

Ich freue mich dabei weiterhin auf einen guten politischen Austausch mit euch. Gerne nehme ich eure Anregungen und Forderungen, aber auch eure Kritik entgegen. Wie auch in der vergangenen Legislaturperiode könnt ihr mich jederzeit über meine Mailadresse andrea.schwarz(at)gruene.landtag-bw.de erreichen.

Nach oben

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

das letzte Jahr hat uns allen viel abverlangt. Seit März ist nichts mehr wie es war – und wann es wieder so wird, wie wir das alle gewohnt waren, weiß niemand. Sitzungen und fast alle Veranstaltungen wurden abgesagt oder verschoben – und dann doch abgesagt. Ein Leben unter Pandemiebedingungen hat sich etabliert, Masken sind alltäglich geworden und wir müssen es hinnehmen, dass Begrüßungen nicht mehr per Handschlag oder gar Umarmung stattfinden können.
Die Pandemiesituation hat natürlich Auswirkungen auf unseren Haushalt 2021, durch z.B. geringere Gewerbesteuereinnahmen, geringere Zuweisungen und Einkommensteueranteile. Aber nicht alle Veränderungen im Haushalt können auf Corona zurückgeführt werden - auch Renovierungsaltlasten und das neue Haushaltsrecht spielen eine wesentliche Rolle. Deshalb wird ein ausgeglichener Haushalt in den kommenden Jahren nicht möglich sein - das Defizit wird 2021 knapp 3 Mio. € betragen. Unsere Rücklagen, die 2020 bei 16 Mio. € lagen, werden in den kommenden Jahren fast vollständig aufgebraucht. weiterlesen

[1] Videos zum Thema Klimawandel siehe

Nach oben

26.02.2021

"Was tragen Denkmale zum Klima- und Umweltschutz bei?"

26. Februar 2021, 19:00 Uhr mit Barbara Saebel MdL und Thomas Bilger

Als erstes Bundesland haben wir 2013 ein Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht. Wir setzen uns als Land mit Vehemenz ein, das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Das wird eine gesellschaftliche Gesamtanstrengung. Wir fördern den Ausbau Erneuerbarer Energien, setzen auf neue Antriebsformen im Verkehrssektor und befördern die Transformation der Wirtschaft. Aber auch der Wohnungssektor muss seine Klimaziele erreichen. Was denkmalgeschützte Häuser zum Klimaschutz beitragen können, das möchte ich mit meiner Landtagskollegin Barbara Saebel MdL und Thomas Bilger klären.

Nach oben

Wie lernen unsere Kinder am besten? Seit Jahren und Jahrzehnten ist die Organisationsform unserer Schulen eines der Topthemen in Baden-Württemberg. Harte Kämpfe, die teilweise bis heute nicht geklärt sind. 2012 kam unter der ersten grün-geführten Landesregierung eine neue Schulform nach Baden-Württemberg: Die Gemeinschaftsschule. weiterlesen

Nach oben

Wie lösen wir Krisen eigentlich am besten? Lokal, regional, national oder global? Lange haben wir uns zu sehr auf das Nationale konzentriert. Wir dachten wir leben in einer Welt, an dessen Grenzen Pandemien, geflüchtete Menschen und der Klimawandel einfach Halt machen. Heute wissen wir: Dem ist nicht so. weiterlesen

Nach oben

Montag, den 8.3.2021 um 18:00 Uhr

Einladung: Online Diskussion 'Klimaverträglich bauen'

Der Ortsverband von Eggenstein-Leopoldshafen lädt zusammen mit unserer Landtagskandidatin Andrea Schwarz zu einer Online-Diskussion über das Bauen im Zeichen des Klimawandels ein. Als Referenten konnten wir Charly Miller gewinnen, Architekt und Kommunalpolitiker aus Schwäbisch Gmünd, der seit 30 Jahren ökologisch nachhaltige Gebäude plant und erfolgreich umsetzt. Anmeldung bitte mit einer kurzen Mail an info@gruene-egg-leo.de

Nach oben

12.01.2021

Tierwohl

Das Wohl von Tieren rückt immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Viele Verbraucher*innen möchten keine Produkte mehr kaufen oder gar essen, für deren Produktion Tiere nicht artgerecht gehalten wurden. Große Lebensmittelkonzerne und Discounter kommen diesem Wunsch zum Teil entgegen und gründen eigene Labels, um Verbraucher*innen zu zeigen, dass Tiere artgerecht gehalten werden und Landwirt*innen für die artgerechte Haltung fair entlohnt werden. weiterlesen

Nach oben

27.11.2020

Leben an Land und seine Bedeutung für Linkenheim-Hochstetten

„Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen“ ist das Ziel 15 der 17 Ziele der Globalen Nachhaltigkeitsagenda 2030.

Biologische Vielfalt und gesunde Ökosysteme sind die Grundlagen unseres Lebens: Unsere Wälder sind große CO2-Speicher und Insekten bestäuben die Pflanzen, die uns ernähren. Auch bei uns sind Ökosysteme stark gefährdet. Täglich verliert die Natur eine Fläche von 90 Fußballfeldern an Verkehr und Siedlungsgebiete. Landwirtschaftlich genutzte Flächen werden kleiner; um den Ertrag zu halten, wird mehr gedüngt mit der Folge, dass die Artenvielfalt zurückgeht. Der diesjährige Waldzustandsbericht macht deutlich, dass unsere Wälder bedroht sind und ihre Funktion als CO2 Speicher gefährdet ist. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Ökosysteme schützen und nachhaltig nutzen. „Waldaufforstungs-Projekte“ von Gemeinden, Unternehmen oder Bürger*innen haben stark zugenommen. Die Ausweisung von Naturschutzgebieten, was die grüngeführte Landesregierung unterstützt, trägt ebenfalls dazu bei, Ökosysteme zu schützen und Artenvielfalt zu erhalten. Allein in der Umgebung von Linkenheim-Hochstetten gibt es vier Naturschutzgebiete. Immer mehr Felder werden ökologisch bewirtschaftet. Dies ist wichtig und zu begrüßen, zeigen wissenschaftliche Studien doch, dass Artensterben und die Übertragung von Viren vom Tier auf Menschen in einem kausalen Zusammenhang stehen. Es ist in unserem eigenen Interesse, gesunde Ökosysteme zu erhalten.

Mich interessiert Ihre Meinung zu diesem Ziel der Globalen Nachhaltigkeitsagenda 2030. Kennen Sie die Naturschutzgebiete in Ihrer Umgebung? Welche Möglichkeiten haben Privatpersonen, zum Erhalt der biologischen Artenvielfalt beizutragen? Schreiben Sie Ihre Meinung und Ideen an  andrea.schwarz@gruene.landtag-bw.de

Nach oben

24.12.2020

Besinnliche Weihnachten und ein hoffnungsvolles Jahr 2021

Weihnachten wird diesmal ganz anders sein als wir es gewohnt sind. Denn die Pandemie hält uns auch über die Feiertage in Atem. Es wird ein Fest sein zwischen Hoffen und Bangen.  

Das Corona-Virus hat viel Leid über die Menschen gebracht. Wir mussten lernen, mit Unsicherheit und Widersprüchlichkeiten zu leben. Mit Einschränkungen für uns alle. Mit Angst um die eigene Gesundheit und um die von Menschen, die uns nahestehen. Mit Sorgen um den Arbeitsplatz oder das eigene Unternehmen. Und mit Trauer um Angehörige, die am Virus gestorben sind.

Diese Gedanken begleiten uns auch an den Feiertagen. Denn in der Pandemie bedeutet körperliche Nähe immer die Gefahr, sich selbst oder andere mit dem Virus anzustecken. Weihnachten können wir deshalb in diesem Jahr nur im allerengsten Kreis feiern. Große Familienfeiern, ausgiebige Besuche bei Verwandten und Freunden sind leider nicht möglich. Und auch auf manche schöne Tradition werden wir dieses Mal verzichten müssen – oder sie wird zumindest anders aussehen.

Das alles stimmt uns nachdenklich. Denn als Menschen sind wir nun mal gesellige Wesen. Wir brauchen das Miteinander und die Gemeinschaft mit anderen. Doch die Alternativen wären furchtbar. Ein normales Weihnachten würde uns in diesem Jahr in den Gesundheitsnotstand führen. Wir sehen, wie nach Thanksgiving, dem großen Familienfest in den USA, die Infektionen nach oben geschnellt sind. Deshalb sind die Einschränkungen so wichtig, auch wenn sie uns alle schmerzen.

Aber wie Christen an Weihnachten das Licht feiern, das mit der Geburt Jesu ins Dunkel kommt, so gibt es derzeit für uns alle auch Zeichen der Hoffnung. Die allermeisten Menschen sind achtsamer geworden, sorgen füreinander und handeln verantwortungsvoll. Die Bürgerinnen und Bürger halten in der Krise zusammen und machen einander Mut.

Und in wenigen Tagen können die Impfungen beginnen. Das lässt uns auf ein Ende dieser Pandemie hoffen. Deshalb arbeiten wir mit Hochdruck an den Vorbereitungen. Was mich dabei besonders berührt hat: Über 5.000 Medizinfachkräfte haben sich bei uns gemeldet, um freiwillig mitzuhelfen. Das ist gelebter Zusammenhalt.  

Das Virus ist stark. Aber ich bin überzeugt: Gemeinsam sind wir stärker. Wenn wir zusammenhalten, aufeinander achtgeben und uns an die Corona-Schutzmaßnahmen halten, werden wir auch die zweite Welle brechen. 

Und so wünsche ich Dir ein frohes und ermutigendes Weihnachtsfest und gesunde Feiertage.

Herzliche Grüße

Dein Winfried

Nach oben

24.11.2020

“Ökologischer Zustand und Umbau der Wälder zur Förderung von Klimaresilienz und Biodiversität”

Morgen wird im Umweltausschuss des Deutschen Bundestags unter der Leitung von Sylvia Kotting-Uhl über die Zukunft unseres Waldes beraten.

Das Fachgespräch “Ökologischer Zustand und Umbau der Wälder zur Förderung von Klimaresilienz und Biodiversität” wird am morgigen Mittwoch, 25. November 2020 von 11 Uhr bis 13 Uhr live im Internet auf www.bundestag.de  übertragen.Die Tagesordnung, ergänzende Informationen und Stellungnahmen findet ihr hier

Nach oben

20.11.2020

Änderung der Grundsteuer – gute Neuigkeiten für nachhaltiges Wohnen in Linkenheim-Hochstetten

Im November verabschiedete der baden-württembergische Landtag ein neues Grundsteuergesetz. Die grüngeführte Landesregierung brachte damit ein Gesetz auf den Weg, das verfassungskonform und transparent ist. Notwendig war das neue Gesetz geworden, weil das Bundesverfassungsgericht im April 2018 die bisherige Ausgestaltung für nicht verfassungskonform erklärt hatte. Die grüngeführte Landesregierung nutzte die Länderöffnungsklausel und legte der Grundsteuer ein modifiziertes Bodenwertmodell zu Grunde. „Mit dem modifizierten Bodenwertmodell fördern wir Investitionen in Gebäude und schaffen Anreize zu bauen. Unbebaute Grundstücke brach liegen zu lassen, ist künftig nicht mehr attraktiv. Ein ressourcenschonender und damit nachhaltiger Umgang mit unseren Flächen wird so gefördert“, erklärt hierzu die Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz.

Die Grundsteuer ist eine wichtige Einnahmequelle für Kommunen. Der grüngeführten Landesregierung war es wichtig, die kommunalen Landesverbände in die Entwicklung des Berechnungsmodells miteinzubeziehen. Land und Kommunen haben hier gemeinsam das Ziel verfolgt, dass Wohnen im Durchschnitt nicht teurer wird. Die Schwierigkeit war, für eine große Bandbreite an unterschiedlichen Gebäuden ein Modell zu finden, das die einzelnen Gebäude korrekt darstellt. „Dies ist uns dank der Unterstützung renommierter Verfassungsrechtler*innen im Prozess gelungen“, freut sich Schwarz. Für die Kommunen war es ebenfalls wichtig, dass die Berechnung der Grundsteuer anhand des neuen Modells keinen zusätzlichen administrativen Aufwand erfordert – auch dieses Ziel wurde mit dem neuen Gesetz erreicht.

Nach oben

19.11.2020

Bezahlbaren Wohnraum schaffen – Digitaler Austausch mit Andrea Schwarz MdL und Susanne Bay MdL

Andrea Schwarz lädt ein zum digitalen Austausch mit Susanne Bay MdL zum Thema „Bezahlbaren Wohnraum schaffen“ am 1. Dezember 2020 von 19:00 bis 20:00 Uhr. In vielen Kommunen wird Wohnraum knapp. Auch im ländlichen Raum steigen inzwischen die Kauf- und Mietpreise für Häuser und Wohnungen rasant. Der Flächenfraß nimmt einfach nicht ab. Welche Möglichkeiten haben das Land und die Kommunen, nachhaltig und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und wie können Land und Kommunen zusammenwirken? Diese und andere Fragen möchte Andrea Schwarz MdL mit Susanne Bay MdL diskutieren. Susanne Bay MdL ist Sprecherin für Bauen und Wohnen der grünen Landtagsfraktion in Baden-Württemberg und Fraktionsvorsitzende der grünen Stadtratsfraktion in Heilbronn. Bei Interesse können Sie sich per Mail unter andrea.schwarz@gruene.landtag-bw.de anmelden. Wenn Sie eigene Fragen zu einem der Themenbereiche haben, können Sie diese bei der Anmeldung gern mit einreichen. Die Einwahlinformationen zur virtuellen Diskussion werden am 30. November via Mail verschickt. Eine Anmeldung selbst ist bis 30. November 2020 um 09:00 Uhr möglich.

Nach oben

 

02.11.2020

Telefonische Sprechstunde für Bürgerinnen und Bürger mit Andrea Schwarz MdL

Die Grüne Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz bietet jeden Montag von 17:00 – 18:00 Uhr eine telefonische Sprechstunde an. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Anliegen und Anregungen direkt vorzutragen und mit Frau Schwarz zu besprechen. Bitte melden Sie sich per Email an andrea.schwarz@gruene.landtag-bw.de an und vereinbaren einen Termin.

Nach oben

Bei der Nominierungsversammlung für den Wahlkreis Karlsruhe-Land (Wahlkreis 272) setzte sich der 29-jährige gebürtige Malscher in der Durlacher Festhalle, nach einem spannenden Wahlverlauf im zweiten Wahlgang gegen seine beiden Mitbewerber durch. Sebastian Grässer, der als selbständiger IT-Security-Berater arbeitet, bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen. „Es gibt viel zu tun,“ so Grässer, „lasst uns dafür kämpfen, dass unser Wahlkreis mit einem Grünen Mandat in Berlin vertreten ist. Es ist unsere zentrale Aufgabe, die Ausmaße und Folgeschäden der Klimakrise weitmöglichst abzumildern. Noch einmal vier Jahre ‚Klimapolitik‘ der Union können wir uns nicht leisten. Was wir an der Pandemie sehen ist, dass unsere Systeme Resilienz brauchen. Das gilt auch für die anderen Probleme und Krisen, die uns bevorstehen – Klimakrise, soziale Ungerechtigkeit, fortschreitende Digitalisierung. Wir müssen unser Land zukunftssicher zu machen – das ist nichts, was in einer Legislaturperiode erledigt ist. Es braucht Weitsicht, um Deutschland erfolgreich in die Zukunft zu führen.“

Nach oben

Unsere Grüne Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz ist bekannt dafür, dass sie sich regelmäßig um ihre Gemeinden kümmert. Sie ist immer am Austausch mit allen Bürgerinnen und Bürgern interessiert. Am Samstag, den 10. Oktober 2020 nahm sich Andrea Schwarz Zeit, um mit Grünen Mitgliedern aus  Linkenheim-Hochstetten und Dettenheim einen politischen Spaziergang zu machen. Denise Weber aus Linkenheim-Hochstetten führte uns zu einem erholsamen Spaziergang durch die Rheinauen. Umwelt- und Naturschutzpolitik ist uns allen wichtig. Wir stellen alle mit großer Betroffenheit fest, wie sich unser Wald in den letzten Jahren verändert hat. Das besorgt uns. Wir wollen den Artenreichtum im Wald, aber auch in den Rheinauen behalten. Deshalb haben wir uns  über Erfahrungen ausgetauscht, von erfolgreichen Aktionen berichtet und neue Ideen für politische Aktionen entwickelt. Wir waren uns einig, dass sich jede Anstrengung für eine Grünere Zukunft lohnt.

Wir danken Andrea Schwarz für ihren unermüdlichen Einsatz und für den gelungenen Besuch in Linkenheim-Hochstetten.


Nach oben

Jeden ersten Samstag im Monat gibt es bei Bioland-Hof Ritz (Bahnhofstraße 36) von 9 bis 12.30 Uhr handwerklich hergestellten Bio-Käse aus dem Schwarzwald in reicher Auswahl. Sylvia Jung war 2019 erstmals mit großem Erfolg auf unserem Bauernmarkt, der in diesem Jahr leider nicht stattfinden konnte.

Die wenigsten Menschen aus Karlsruhe und Umgebung kennen die köstlichen Bio-Käse-Sorten aus dem Schwarzwald. Das liegt hauptsächlich daran, dass die kleinen, handwerklich arbeitenden Betriebe ihre hervorragenden Produkte bei uns nicht vermarkten. Denn die einzelnen Produzenten sind meistens zu klein für die Belieferung von Bio-Großhandel oder Biomarkt-Ketten. Und Wochenmärkte beschicken sie aus logistischen Gründen auch nur vor ihrer Haustür. Deshalb hat es sich Schwarzwälder-Bio-Käse zur Aufgabe gemacht, das Angebot von verschiedenen kleinen Bio-Hofkäsereien im Schwarzwald den Menschen in und um Karlsruhe herum nahe zu bringen.

 

 


Nach oben

Liebe atom- und umweltpolitisch Interessierte,

vor dem Hintergrund der weiterhin unklaren Covid-Entwicklung und der damit verbundenen Schutz-Maßnahmen hat das Grüne Veranstalterbündnis um die Atomtage-Initiatorin und Karlsruher Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl gestern beschlossen, die für 20. – 24.  Oktober geplanten 6. Karlsruher Atomtage auf Frühsommer 2021 zu verschieben. Die Karlsruher Atomtage haben sich seit fünf Jahren als Forum für kontroversen Austausch zwischen Politik, NGOs, Wirtschaft, Wissenschaft mit stets diskussionsfreudigem Publikum und ansprechendem Rahmenprogramm etabliert. Um dies in bewährter Form gewährleisten zu können, hat sich das Veranstalterbündnis nach sorgfältiger Abwägung für die Verschiebung entschieden. Bitte merkt Euch, merken Sie sich bereits heute den neuen Termin vor:

1. – 3. Juli 2021

Euch und Ihnen alles Gute in herausfordernden Zeiten!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre / Eure Sylvia Kotting-Uhl


01.07.2020

Der Einkaufsführer für die Tasche:

Direktvermarkter

aus Linkenheim-Hochstetten und Umgebung - Wo bekomme ich was? 2020/21

Damit Sie immer wissen, wo Sie die besten Einkaufsquellen für frische, gesund erzeugte Lebensmittel finden, gibt es jedes Jahr einen aktuellen Einkaufsführer für die Tasche, in dem die Aussteller mit Adresse, Öffnungszeiten, Telefonnummer und Produktpalette verzeichnet sind: "Direktvermarkter aus Linkenheim-Hochstetten und Umgebung, wo bekomme ich was? 2020/21". Der Einkaufsführer liegt vor dem Bürgerbüro im Rathaus und in den Hofläden der Aussteller aus.

...größer? ...anklicken!


06.07.2020

SCHUTZ DER NATUR ist SCHUTZ VOR PANDEMIE

Die Corona-Pandemie hat die Welt erschreckt. Weltweit wird an ihrer Bewältigung und der Bewältigung ihrer Folgen gearbeitet - mit unterschiedlichem Einsatz und Erfolg. Noch wird gar nicht versucht, die Ursache für diese Pandemie und mögliche weitere zu bekämpfen. Das wird aber unerlässlich sein! Die Ursache für das steigende Risiko solcher Pandemien ist in unserem Umgang mit der Natur zu suchen: Intakte Lebensräume weisen eine hohe Artenvielfalt auf, die Ausbreitung von Krankheitserregern wird dadurch erschwert. Nimmt die Artenvielfalt ab, können sich Krankheitserreger unter den wenigen verbleibenden Arten schneller ausbreiten. Die Wahrscheinlichkeit, dass Viren auf andere Tierarten oder den Menschen überspringen, nimmt zu.

Wenn der Mensch in die letzten unberührten Naturräume vordringt, Wildtiere aus ihrem ursprünglichen Lebensraum vertreibt und mit ihnen auf den Märkten der Welt handelt, mit Massentourismus und globalen Lieferketten alle Entfernungen in kürzester Zeit überwindet, wird auch der Weg neuer Krankheitserreger vom Tier zum Menschen immer kürzer. Über dies und vieles mehr möchte Sylvia Kotting-Uhl  am Dienstag, 21. JULI, 19:30 - 21 Uhr mit

·         Dr. Sandra Altherr, Pro Wildlife

·         Dr. Clemens Becker, Vorstand der Artenschutz-Stiftung und stv. Direktor Zoo Karlsruhe

·         und mit Euch und Ihnen allen diskutieren.

HERZLICHE EINLADUNG zur Video-Konferenz

SCHUTZ DER NATUR ist SCHUTZ VOR PANDEMIE

am Dienstag, 21. JULI, 19:30 - 21 Uhr

Die Teilnahme ist online oder telefonisch möglich. Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/5973096226171889163

Auf den Austausch mit Euch und Ihnen.

Freut sich

Sylvia Kotting-Uhl


29.05.2020

MdL Andrea Schwarz vor Ort in Linkenheim-Hochstetten

Am Freitag vor Pfingsten kam unsere Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz nach Linkenheim-Hochstetten. Bei ihren regelmäßigen Besuchen in den Gemeinden ihres Wahlkreises trifft sie sich zum Austausch mit den Bürgermeistern. Auch bietet sie jedes mal eine Bürgersprechstunde an, um in direkten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern zu kommen. Denn Politik lebt vom Austausch!

Andrea Schwarz ist es wichtig, von den Bürgermeistern zu erfahren, wo sie deren Arbeit konkret unterstützen kann. Beim aktuellen Besuch wurden wieder zahlreiche Themen besprochen.

Im Rahmen des Themas Digitalisierung, war Bürgermeister Michael Möslang erleichtert, dass Gemeinderat Dr. Peter Nagel (Grüne) die Schulleitung der Realschule kompetent beriet. Vor dem Hintergrund, dass öffentlich zugänglichen Server schnell überlastet und viele Server datenschutzrechtlich bedenklich sind, wurde für's Homeschooling ein schuleigener datenschutzkonformer Videokonferenzserver eingerichtet. Dazu gab es Tipps im Hinblick auf die benötigte Server-Hardware und Empfehlungen, wie man den Server vor Fremdnutzung schützen kann.

Außerdem berichtete Bürgermeister Möslang über eine problematische Regelung, von der die Förderfähigkeit einer Aufforstungsmaßnahme abhängt, nämlich dass 80 % einer Baumart gepflanzt werden müssen. Angesichts des Klimawandels ist es nicht mehr zeitgemäß, mit solchen Vorgaben die Pflanzung von Wirtschaftswald zu erwirken. Denn ein Wald muss aus möglichst vielen verschiedenen Baumarten bestehen, wenn ihm auch nur eine geringe Chance bleiben soll, zu überleben. Andrea Schwarz wird sich auch darum kümmern.


21.03.2020

Riesen Zuspruch und vorbildliche Rücksichtnahme

Am vergangenen Samstag fand unsere Staudenaktion bei Maiers Frischemarkt statt. Wir hatten 500 Stauden, die von der Gemeinde bezuschusst wurden, und daher für einen Euro abgegeben werden konnten. Es hatten sich zahlreiche Insektenfreund*innen eingefunden, die ihren Garten mit den Wildstauden für Insekten bepflanzen wollten. Bereits um 11.00 Uhr nach gerade einmal zwei Stunden waren diese ausverkauft. Bedingt durch die Corona-Krise hatten wir die Aktion nicht mehr beworben, eine Absage war jedoch nicht mehr möglich. Bei der Durchführung wurde darauf geachtet, dass mit ausreichendem Abstand agiert wurde. Großen Dank an die disziplinierten Kund*innen. Auch danken wir der Firma Maier und der Gemeinde Linkenheim-Hochstetten für die Unterstützung!


04.01.2020

Grüne Wildstauden für Insekten 2020

 

In der Zeit von Samstag, den 21. März bis Samstag, den 04. April 2020 erhalten Sie bei Maiers Frischemarkt, Bahnhofstraße 44, mehrjährige Stauden zum Preis von 1 €. Diesen äußerst attraktiven Preis ermöglicht ein Zuschuss der Gemeinde Linkenheim-Hochstetten. Die angebotenen Pflanzen sind bei Insekten besonders beliebt und geeignet für die sonnigen, trockenen Standorte unserer Gegend. Dadurch wollen wir mehr Lebensraum für Insekten in Linkenheim-Hochstetten schaffen. Den Verkaufsstart am 21. März begleiten Mitglieder von Bündnis 90/ die Grünen. Sie erfahren, welche Pflanzen einheimischen Wildinsekten besonders reichlich Nektar und Pollen spenden. Gefüllte Blüten etwa haben den Insekten nichts zu bieten.


04.01.2020

Zur Auswahl stehen ab Samstag 21. März bei Maiers Frischemarkt Bahnhofstraße 44 folgende Sorten:

Blaukissen

tiefrot, 15 cm

April - Mai

Biene, Hummel, Schwebfliege

 

Steinbrech

karminrot, 15 cm

April - Mai

Biene, Hummel, Schmetterling

Waldsteinie

goldgelb, 10 cm

April - Mai

Biene, Hummel, Schmetterling, Schwebfliege

Riesenmohn

rot, 50 cm

Mai - Juni

Biene, Hummel

Nelkenwurz

gelb, 50 cm

Mai - Juli

Biene, Hummel, Schmetterling

Große Margerite

weiß, 30 cm

Mai - Juli

Biene, Hummel, Schmetterling, Schwebfliege

Glockenblume

weiß, 20 cm

Juni - August

Biene, Hummel

Staudenrittersporn

dunkelblau/weiß, 100 cm

Juni - August

Biene, Hummel

Gold-Fetthenne

goldgelb, 15 cm

Juni - August

Biene, Hummel, Schwebfliege

Steifes Eisenkraut

violett, 25 cm

Juni - Oktober

Biene, Schmetterling

Stockrose

rot/rosa/weiß/gelb, 100 cm

Juli - September

Biene, Hummel

 


 

Der Bestand an Fluginsekten ist in den letzten 30 Jahren in Deutschland um dramatische 75 % zurückgegangen, in 30 Jahren 75 % weniger Biomasse! Von den 33.000 Insektenarten in Deutschland sind vermutlich 1.700 Arten ausgestorben. Das wahre Ausmaß des Insektensterbens ist erst in Umrissen bekannt. Durch Lebensraumverlust und Nahrungsverlust sterben Insekten und Vögel.

Vor diesem Hintergrund wollen wir in Linkenheim-Hochstetten wieder mehr Lebensraum für heimische Insekten schaffen. Ein Baustein ist die Anpflanzung von Futterpflanzen für Bienen, Hummeln, Wespen und Schmetterlinge in privaten Gärten. Daher werden Sie nächstes Frühjahr Wildstauden für Ihren Garten, Terrasse und Balkon zum geförderten Preis von einem Euro je Pflanze erweben können. Informationen zum genauen Ablauf der Aktion und aus welchen Stauden Sie dann auswählen können, werden folgen ...

Mögliche geeignete Wildstauden finden Sie hier.

Stauden sind mehrjährige, winterharte Pflanzen. Wildstauden wurden züchterisch nicht bearbeitet.


04.01.2020

Wirtschaft mit Zukunft - nur ohne Wachstum ?

der renommierte Nachhaltigkeitsforscher und Wachstumskritiker Prof. Dr. Niko Paech

und der

Bundestagsabgeordnete Dr. Danyal Bayaz

diskutieren auf Einladung des GRÜNEN Kreisverbands Karlsruhe-Land

am Mittwoch, 19. Februar 2020 um 19.00 Uhr

in der Pestalozzi-Halle Graben-Neudorf,

Pestalozzi-Straße 2a, 76676 Graben-Neudorf.


Im Prinzip war der Regen willkommen – aber beim Bauernmarkt hat er etwas gestört. Um so mehr freuten wir uns über die zahlreichen Besucher, die sich nicht von ein paar Tropfen Regen abhalten ließen. So äußerten die neuen Aussteller ihre Begeisterung über das riesige Interesse an ihren Produkten, zum Teil waren sie sogar ausverkauft. Sie wollen alle wiederkommen.

Auch unsere Stammbesatzung war sehr zufrieden und wird natürlich 2020 wieder dabei sein. Durch den Einkauf bei den regionalen Erzeugern in deren Hofläden – die Kontaktdaten finden Sie im Flyer – profitiert jeder Verbraucher durch gesunde, frische Lebensmittel und leistet einen Beitrag zu Klimaschutz durch kurze Transportwege, zu fairer und transparenter Produktion, für den Erhalt regionaler Arbeitsplätze und für den Erhalt regionaler Einkaufsquellen.


Quelle: NATURSTROM AG (Grafik: © Deutscher Naturschutzring und Climate Action Network)

Bündnis 90/die Grünen

Die Grünen im europäischen Parlament zeigten bereits in der bisherigen Legislaturperiode ein sehr gutes Abstimmungsverhalten. Dies dokumentiert eine Analyse vom Deutschen Naturschutzring (DNR) und dem Climate Action Network (CAN). In 88 Prozent der gewerteten Abstimmungen stimmten die Abgeordneten demnach für konsequenten Klimaschutz. Bei den Spitzenkandidaten der Grünen aus Deutschland, Ska Keller und Sven Giegold, waren es sogar 96 Prozent der gewerteten Abstimmungen.


 

Wie positionieren sich die Parteien in ihren Wahlprogrammen zum Thema Lobbyismus? Und wie haben sie sich in der letzten Wahlperiode verhalten, wenn’s drauf ankam?

 

Bündnis 90/Die Grünen: Konkrete Forderungen zur Lobbykontrolle

Von den Parteien, die auch im Bundestag vertreten sind, werden die Grünen beim Thema Lobbykontrolle am konkretesten. Das galt für ihre Programme bei der Bundestagswahl 2017. Das ist ebenfalls so bei der Europawahl. Sie fordern darin unter anderem ein verpflichtendes Lobbyregister, strikte Karenzzeiten und eine legislative Fußspur.

Zur vor allem in Osteuropa teils prekären Lage der Zivilgesellschaft äußern sich die Grünen ebenfalls: „Wir wollen Nichtregierungsorganisationen unterstützen, deren Arbeit von staatlicher Seite systematisch erschwert, diffamiert, behindert und kriminalisiert wird, und den Schutz von Menschenrechtsverteidigern verstärken.“

In der vergangenen Wahlperiode haben sich die Grünen im EU-Parlament stark für Lobbytransparenz und bessere Ethikregeln engagiert. Aus ihren Reihen stammt der „Giegold-Bericht“ (vgl. Kasten). Mit ihm und vielen weiteren Initiativen haben die Grünen sich für mehr Transparenz und Demokratie sowie für Regeln gegen Interessenkonflikte in allen EU-Institutionen, Behörden und Gremien eingesetzt.

Abstimmungsverhalten:

  • Verbot bezahlter Lobby-Nebentätigkeiten: Die gesamte Fraktion hat für das Verbot gestimmt.
  • Giegold-Bericht: 9 von 11 Abgeordneten stimmten dafür, 2 stimmten nicht ab.
  • Veröffentlichung von Lobbytreffen: Von 11 Abgeordneten stimmten 10 dafür, 1 enthielt sich.

 

CDU/CSU: Blockadehaltung bleibt

SPD: Offenheit für Lobbykontrolle, aber wenig Konkretes

Die Linke: Neben Lobbyregulierung auch Sponsoring im Visier

FDP: Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung

 


Zum Ausgang der Europawahl, Kreistagswahl und Kommunalwahl in Linkenheim-Hochstetten

 

Danke für 1.110 Stimmen für Europa!

Danke für 4.325 Stimmen für den Kreis!

Danke für 17.626 Stimmen für Linkenheim-Hochstetten!

 

Ein riesengroßes Dankeschön an unsere Wählerinnen und Wähler, die sich für Klimaschutz und Zusammenhalt entschieden haben. Die Wahlergebnisse übertreffen alle unsere Erwartungen. Vor allem aber sind sie uns Auftrag und Anspruch:  Wir werden die großen Zukunftsaufgaben weiter mutig, ideenreich und tatkräftig anpacken. Klima und Artenvielfalt schützen, Zusammenhalt und Miteinander stärken, europaweit, überregional und vor Ort.

Im Gemeinderat sind wir jetzt mit drei Grünen vertreten:

Mike Hammann, Margot Reibelt und Yong Chun


Zum Ausgang der Europawahlen sagt Sven Giegold, Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen:

“Klimaschutz wurde gewählt, aber gleichzeitig wurde die europapolitische Blockade der Großen Koalition abgewählt. Klimaschutz und die Stärkung des europäischen Zusammenhalts müssen jetzt auf die Tagesordnung. Statt deutscher Blockade von Europa brauchen wir einen gemeinsamen Aufbruch für Europa. Konkret fordern wir entschiedenes Handeln beim Klimaschutz, eine Agrarwende in Europa und Investitionen in europäische Gemeinschaftsprojekte. Ähnlich wie Frankreich muss die Bundesregierung ambitionierte Vorschläge für einen Aufbruch in der Europapolitik vorlegen. Europa wurde nicht aus großen Bremsklötzen, sondern großen Ideen gebaut. Die Gewinne der Grünen im Europaparlament drücken das Bedürfnis vieler Menschen nach Veränderung aus. Die höhere Wahlbeteiligung ist eine Stärkung des Europaparlaments und der europäischen Demokratie insgesamt. Die Regierungschefs dürfen das Spitzenkandidaten-Prinzip nicht torpedieren. Es liegt jetzt an den Fraktionen im Europaparlament den ersten Aufschlag für die Personalie des EU-Kommissionspräsidenten zu machen. Für grüne Politik sind wir bereit, konstruktiv an der Mehrheitsfindung mitzuwirken. Die anderen Parteien können ab jetzt nicht mehr nur vom Klimaschutz reden, sondern müssen auch für Klimaschutz handeln. Klimaschutz muss konkret umgesetzt werden in einer neuen EU-Agrarpolitik und einer sozial gerechten Bepreisung von CO2. Für uns gilt: Die Europäische Union muss jetzt zur Klima- und Sozialunion werden.”


Mittwoch, 8. Mai: WIR SIND DRAN

Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen

8. Mai 2019, 19.00 Uhr, Eintritt frei, Festhalle Stutensee (Blankenloch), KVV-Linie S2 bis Blankenloch Kirche

Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker kommt auf Einladung von B'90/Grüne um 19 Uhr in die Festhalle in Stutensee-Blankenloch. Als Naturwissenschaftler und Mitglied im "Club of Rome" analysiert er in einem Vortrag das Themenfeld Klimawandel, Energie- und Ressourcenbedarf der Menschheit unter dem Wachstums-Dogma. In Auszügen aus seinem Buch „Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen“ zeigt er Wege auf, die realisierbar sind und vielfach schon realisiert wurden. Im Anschluss soll mit dem Publikum diskutiert werden


21.02.2019

Nominierung der Kandidat*innen für die Gemeinderatswahl

Am 21. Februar trafen wir uns im Restaurant des RV Badenia. Die Nominierung unserer Kandidat*innen für die Gemeinderatswahl stand an. Aufgrund der großen Beteiligung war das Besprechungszimmer zu klein und wir zogen in den großen Festsaal um. Als Versammlungsleiterin wurde Margot Reibelt aus dem OV-Vorstandsteam gewählt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Kandidat*innen wurden die Listenplätze einzeln gewählt. Dabei war das Frauenstatut zu beachten, dass auf jeden ungeraden Platz eine Frauen zu wählen ist.

Mit der Aufstellung von 17 Kandidat*innen sind wir höchst zufrieden. Unsere Kandidat*innen stellen einen sehr guten Querschnitt unserer Gesellschaft dar. Nominiert wurden: Margot Reibelt, Michael Hammann, Denise Weber, Yong Chun, Anna Garrecht-Posselt, Peter Nagel, Kim Meinzer, Peter Leban, Rosemarie Richter, Frank Fürniss, Angela Stecker, Isabel Caspers, Marcel Brandl, Cornelia Brandl-Mersch, Ralf Weber und Uwe Mersch.  Kim Meinzer hat sich erfreulicherweise dazu bereit erklärt den Posten der Social Media Beauftragten zu übernehmen. Mit einer starken Mann-Frauenschaft wollen wir in den Kommunalwahlwettbewerb starten. WAHLEN: Am 26 Mai finden drei Wahlen statt Gemeinderatswahlen * Kreistagswahlen * Europawahlen


Nach oben

25.03.2019

Andrea Schwarz in Linkenheim-Hochstetten

Regelmäßig besucht die Grüne Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz die 14 Kommunen in ihrem Wahlkreis Bretten, der sich von Dettenheim und Linkenheim-Hochstetten im Westen bis nach Kraichtal und Sulzfeld im Osten zieht. Am vergangenen Montag kam sie nach Linkenheim-Hochstetten. Dort traf sie sich zum Austausch mit den beiden Gemeinderät*innen für Bündnis 90/Die Grünen, Michael Hamman und Margot Reibelt, sprach mit Bürgermeister Michael Möslang und nahm sich anschließend in einer Sprechstunde Zeit für Sorgen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde.

Im Gespräch mit Herrn Möslang thematisierte die Abgeordnete die Fairtrade Town Kampagne, in dessen Rahmen sich eine Gemeinde zu Engagement und Öffentlichkeitsarbeit für den fairen Handel verpflichtet. „Als Entwicklungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion im Landtag ist mir die Bewusstseinsbildung für einen weltweiten fairen Handel besonders wichtig“, so Schwarz. Sie sehe keine großen Schwierigkeiten in der Umsetzung in Linkenheim-Hochstetten, aber eine tolle Chance um vor Ort global Verantwortung zu übernehmen und Bürgerinnen und Bürger für das Thema zu sensibilisieren. Herr Möslang versprach, sich des Themas anzunehmen und berichtete, dass man im Rathaus bereits fair gehandelten Kaffee trinke. Als Sprecherin für Bevölkerungsschutz sprach Schwarz auch das Thema Reanimierungskurse an. Sie bittet die Kommunen, dass sie ihren Bürgerinnen und Bürgern ausreichend Möglichkeit bieten, Erste Hilfe Maßnahmen erlernen zu können. „Um schon vor dem Eintreffen eines Notarztes erste Hilfe leisten zu können, ist es wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger wissen, wie. Außerdem kann durch die Teilnahme an Kursen die Angst davor abgebaut werden, beim reanimieren etwas falsch zu machen. Im Falle eines Falles zählt jede Sekunde.“ Bürgermeister Möslang, selbst Rettungssanitäter, berichtete, dass die Gemeinde bezüglich Notfallhilfe und Erste-Hilfe-Kurse schon sehr gut aufgestellt sei, er sich des Vorschlags der Abgeordneten aber gerne annehme. Herr Möslang berichtete von aktuellen Themen der Gemeinde, wie dem Quartier 2020, wofür Linkenheim-Hochstetten Landesfördergelder erhält, der Sanierung der Brücken zur Insel Rott sowie der dreispurige Ausbau der B36.


Nach oben

26.02.2019

Andrea Schwarz lädt zur Sprechstunde ein

Andrea Schwarz, Landtagsabgeordnete für Bündnis 90/Die Grünen für den Wahlkreis Bretten, lädt zu einer Sprechstunde ein. Es besteht die Möglichkeit, Anliegen und Anregungen am Montag, den 25.03. von 16:00 bis 18:00 Uhr vorzutragen und mit Frau Schwarz zu besprechen. Die Sprechstunde findet im Rathaus in der Karlsruher Straße 41, 76351 Linkenheim-Hochstetten statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger sich bis Donnerstag, den 21.03. im Wahlkreisbüro von Andrea Schwarz MdL unter der Telefonnummer 07252/9718866 anzumelden.

Nach oben

Eindrücke vom Bauernmarkt

  • Bioland-Hof Ritz

Nach oben

URL:https://gruene-linkenheim-hochstetten.de/startseite/